Willkommen auf wera-jugend.de

Öffentlich rechtlicher vertrag zwangsvollstreckung

Die PTFA schützt Mieter unter bestimmten Umständen vor Zwangsräumungen, die sich aus Zwangsvollstreckungen der von ihnen bewohnten Immobilien ergeben. Diese Schutzmaßnahmen waren Gegenstand einer Sonnenuntergangsbestimmung gewesen. Das Gesetz über Wirtschaftswachstum, Regulierungsentlastung und Verbraucherschutz stellte die Abschnitte 701 bis 703 des PTFA1 wieder her und hob die Sunset-Bestimmung in Abschnitt 704,2 auf, so dass die PTFA-Bestimmungen dauerhaft sind. Die Bestimmungen gelten für jeden unmittelbaren Zinsnachfolger – einschließlich Banken –, der einen bundesbezogenen Hypothekarkredit oder eine Wohn- oder Wohnimmobilie im Sinne von Abschnitt 3 des Real Estate Settlement Procedures Act, die einem Bona-fide-Leasing im Sinne der PTFA und in 12 USC 2602 unterliegt, abschließt. Die PTFA gilt für alle Zwangsvollstreckungen auf allen Wohnimmobilien; Traditionelle Einfamilienhäuser sind ebenso abgedeckt wie Mehrfamilienhäuser. Das Recht gilt sowohl bei gerichtlichen als auch bei außergerichtlichen Zwangsvollstreckungen. Mieter mit Mietrechten jeglicher Art, einschließlich monats-zu-monat-Leasing oder Mietvertrage, die nach Belieben besprobissen sind, sind geschützt, solange der Mietvertrag ab dem Zeitpunkt der Eigentumsübertragung bei Zwangsvollstreckung in Kraft ist. Das Office of the Comptroller of the Currency (OCC) hat heute das überarbeitete Büchlein “Schutz der Mieter bei Zwangsvollstreckungsgesetz” aus dem Handbuch des Comptrollers herausgegeben. Diese Broschüre enthält Informationen und Verfahren für Prüfer im Zusammenhang mit den Abschottungstätigkeiten und den damit verbundenen Verbraucherschutzmaßnahmen, die unter das Gesetz über den Schutz von Mietern bei Zwangsvollstreckung von 2009 (PTFA) fallen. Nach dem Gesetz muss der unmittelbare Rechtsnachfolger, der interesse an der Zwangsvollstreckung ist, a) gutgläubige Mieter vor der Räumung mit einer Frist von 90 Tagen versorgen; und (b) gutgläubigen Mietern mit Mietverträgen erlauben, Bis zum Ende der Mietdauer Eigentum zu besetzen, mit Ausnahme des Mietvertrags, kann der Mietvertrag mit einer Frist von 90 Tagen gekündigt werden, wenn die Einheit an einen Käufer verkauft wird, der die Immobilie bekleiden wird.

Ein Mietvertrag oder Mietvertrag ist gutgläubig, wenn der Mieter nicht der Mortgagor oder der Elternteil, Ehegatte oder Kind des Mortgagor ist, der Mietvertrag oder der Mietvertrag das Ergebnis einer Waffen-Länge-Transaktion ist, und der Mietvertrag erfordert eine Miete, die nicht wesentlich niedriger ist als die faire Marktmiete oder die aufgrund eines Bundes, eines Staates reduziert oder subventioniert wird. oder lokale Subventionen. Das Gesetz gilt nicht für Mieter, die in einer nicht abgeschotteten Immobilie geräumt werden müssen, Mieter mit betrügerischem Mietvertrag, Mieter, die nach einem Zwangsversteigerungsverkauf Mietverträge abschließen, oder Hausbesitzer in Zwangsvollstreckung. Darüber hinaus berührt das Gesetz nicht die Anforderungen eines staatlichen oder lokalen Rechts, das längere Zeiträume vorsieht oder zusätzlichen Schutz für Mieter ausdehnt. Die 2009 verabschiedete PTFA war der einzige Bundesschutz für Mieter, die in abgeschotteten Immobilien leben.